Rom Orchester Regisseur entlassen 'zum sagen Weihnachtsmann Klaus tut In diesen Zusammenhängen existieren'

von Super User
Berichten zufolge schlug Giacomo Loprieno das junge Publikum aus, weil er es versäumt hatte, eine Aufführung von "Frozen" zu applaudieren. Ein Orchesterdirektor wurde entlassen, nachdem er einem mit Kindern gefüllten Publikum mitgeteilt hatte, dass der Weihnachtsmann nicht existiere. Giacomo Loprieno peitschte das junge Publikum an, weil er am Donnerstag im Auditorium Parco della Musica in Rom keine Aufführung von Frozen applaudiert habe, berichtete die Nachrichtenagentur ANSA. Das Theater hat Herrn Loprieno durch einen anderen Dirigenten, Marco Dallara, ersetzt. Es unterstrich die Schwere des Vergehens mit einem Facebook-Post, der den neuen Orchesterdirektor neben dem Weihnachtsmann zeigte. Ein anderes Bild zeigte den Weihnachtsmann im Publikum, bevor die Show begann. Familien bezahlten zwischen 30 und 48 Euro für Tickets für "Disney in concert: Frozen", die rund zwei Stunden dauerten. In den sozialen Medien wurde die Entlassung gelobt, um die Phantasien von Kindern zu schützen, und verhöhnt, jemanden dafür zu bestrafen, die Wahrheit zu sagen. Aufgeregte Kinder und ihre Eltern konnten die Reise des Weihnachtsmanns in Echtzeit mithilfe einer Reihe von speziellen Apps und Websites verfolgen. Das North American Aerospace Defence Command (Norad) aktualisierte ihre Website mit den neuesten Nachrichten darüber, wo der Weihnachtsmann seine Stopps machte. Norad sagte, dass sie begann, den Weihnachtsmann in 1955 zu verfolgen, als ein Kind das Hauptquartier des Kommandos in Colorado anrief und bat, mit dem Weihnachtsmann zu sprechen.

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden