War Weihnachtsmann Herstellung a Praxis Lauf in Platz? Ballon nimmt Schlitten to neu Höhen

von Super User
Als hätte er nicht schon genug Boden zu decken, sieht es so aus, als sei der Weihnachtsmann galaktisch geworden. Aber warte nur einen Moment ... sicherlich gibt es nicht genügend Geschenke für das ganze Universum auf diesem Schlitten? Und wo sollen die übrigen Rentiere Rudolph helfen? In der Tat war der echte Weihnachtsmann wahrscheinlich in Lappland am Werk, während diese Spielzeugversion in den Weltraum geschickt wurde. Aber es war immer noch ein bisschen Weihnachtszauber daran beteiligt, dass dieser Flug zustande kam. Während die Elfen alle dem echten Weihnachtsmann bei der Arbeit behilflich waren, brauchten der Gemeindearbeiter Mark Ireland, 26 und seine Freundin Cassie Phelps sein Miniatur-Gegenstück in die Luft. Das Paar befestigte zusammen mit einer Kamera und einem GPS-Tracker einen Wetterballon in großer Höhe an ihrem Modell Santa und beobachtete, wie er in schwindelerregende Höhen aufstieg. Der Schlitten startete aus dem Forest of Dean, Gloucestershire, und flog über die Erdoberfläche zu 100,000ft, als er die Reise um den Globus antrat. Aber die Reise kam zu einem katastrophalen Ende, als der mit Helium gefüllte Ballon - der ungefähr £ 50 kostete - aufplatzte und seine Passagiere auf den Boden fielen. Der Flug wurde durch die beiden Wissenschaftsfans möglich gemacht, die ihn an einen Wetterballon in großer Höhe anschlossen. Mr Ireland und Miss Phelps installierten auch eine Kamera, die unglaubliche Ansichten über die Krümmung des Planeten festhielt, während sie flogen. Ein Fallschirm öffnete sich und wurde langsamer, bevor er 70 Meilen entfernt in Yeovil landete. Fräulein Phelps, 27, sagte: "Es ist ein persönliches Projekt, an dem wir gearbeitet haben. Wir sahen, wie ein Lego-Mann auf YouTube in den Weltraum ging und dachte: "Los, los!" Probleme im Mittelfeld: Seine Reise endete, als der Höhenballon platzte. Wir begannen, normale Kameras ins All zu schicken und beschlossen, den Weihnachtsmann in den Himmel zu schicken. "Wir haben die Genehmigung der Zivilluftfahrtbehörde erhalten und sind im Dezember 1 gestartet. Es ging vom Forest of Dean aus und landete etwa zweieinhalb Stunden später in Yeovil. "Es erreichte knapp 100,000ft, das ist die Stratosphäre - es ist fast, aber nicht ganz Platz. Wir haben es geschafft, Aufnahmen von der Krümmung der Erde zu machen, also waren wir sehr zufrieden. '

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden