Weihnachten Karten

von Super User
Der Brauch, Weihnachtskarten zu versenden, wurde in England von Sir Henry Cole in 1843 gestartet. Er war ein Beamter (Regierungsangestellter), der beim Aufbau des neuen "Public Record Office" (jetzt Postamt genannt), wo er ein Assistant Keeper war, geholfen hatte und fragte sich, wie es von normalen Leuten besser genutzt werden könnte. "Erste Weihnachtskarte". Licensed unter Public Domain über Wikimedia Commons Sir Henry hatte die Idee der Weihnachtskarten mit seinem Freund John Horsley, der ein Künstler war. Sie entwarfen die erste Karte und verkauften sie jeweils für 1 Shilling. (Das ist heute nur 5p oder 8 Cents (!), Aber in jenen Tagen war es viel mehr wert.) Die Karte hatte drei Panels. Die beiden äußeren Tafeln zeigten Menschen, die sich um die Armen kümmerten und in der Mitte war eine Familie mit einem großen Weihnachtsessen! Manche mochten die Karte nicht, weil sie zeigte, dass ein Kind ein Glas Wein bekam! Über 1000 (oder es könnte weniger gewesen sein!) Wurden gedruckt und verkauft. Sie sind jetzt sehr selten und kosten jetzt Tausende von Pfund oder Dollar! Der erste Postdienst, den gewöhnliche Leute benutzen konnten, wurde in 1840 begonnen, als die ersten 'Penny Post' öffentlichen Postlieferungen begannen (Sit Henry Cole half, die Penny Post einzuführen). Vorher konnten sich nur sehr reiche Leute leisten, irgendetwas in der Post zu senden. Die neue Post konnte eine Penny-Briefmarke anbieten, weil neue Eisenbahnen gebaut wurden. Diese könnten viel mehr Post tragen als das Pferd und die Kutsche, die vorher benutzt worden waren. Auch könnten Züge viel schneller fahren. Karten wurden in Großbritannien sogar populärer, als sie in einem unversiegelten Umschlag für einen halben Penny - der Hälfte des Preises eines gewöhnlichen Briefes - gepostet werden konnten. Als die Druckmethoden sich verbesserten, wurden Weihnachtskarten viel populärer und wurden in großen Mengen von ungefähr 1860 hergestellt. In 1870 fielen die Kosten für das Versenden von Postkarten und Weihnachtskarten auf einen halben Cent. Das bedeutete, dass noch mehr Leute Karten senden konnten. Eine gravierte Karte des Künstlers William Egley, der einige von Charles Dickens 'Büchern illustrierte, ist im British Museum ausgestellt. Bei den frühen 1900s hatte sich der Brauch über Europa verbreitet und war besonders in Deutschland populär geworden. Die ersten Karten hatten normalerweise Bilder von der Weihnachtskrippe. In späten viktorianischen Zeiten wurden Rotkehlchen (ein englischer Vogel) und Schneeszenen populär. In jenen Zeiten wurden die Briefträger wegen der roten Uniformen, die sie trugen, "Robin Postmen" genannt. Schneeszenen waren beliebt, weil sie die Menschen an den sehr schlimmen Winter erinnerten, der in 1836 in Großbritannien passierte. Weihnachtskarten erschienen in den Vereinigten Staaten von Amerika in den späten 1840s, waren aber sehr teuer und die meisten Leute konnten sie sich nicht leisten. Es 1875, Louis Prang, ein Drucker, der ursprünglich aus Deutschland stammte, aber auch in Großbritannien mit frühen Karten gearbeitet hatte, begann mit der Massenproduktion von Karten, so dass sich mehr Leute es leisten konnten, sie zu kaufen. Mr. Prangs erste Karten bestanden aus Blumen, Pflanzen und Kindern. In 1915, John C. Hall und zwei seiner Brüder gründeten Hallmark Cards, die bis heute einer der größten Kartenhersteller sind! In den 1910s und 1920s wurden selbstgemachte Karten populär. Sie waren oft ungewöhnliche Formen und hatten Dinge wie Folien und Bänder an sich. Diese waren normalerweise zu heikel, um durch die Post geschickt zu werden und wurden von Hand gegeben. Karten haben heute allerlei Bilder: Witze, Winterbilder, Weihnachtsmann oder romantische Szenen aus vergangenen Zeiten. Wohltätigkeitsorganisationen verkaufen oft ihre eigenen Weihnachtskarten, um an Weihnachten Geld zu sammeln. Wohltätige Organisationen verdienen auch Geld mit Siegeln oder Aufklebern, die zum Verschließen der Kartenumschläge verwendet werden. Dieser Brauch begann in Dänemark in den frühen 1900s von einem Postangestellten, der dachte, es wäre eine gute Möglichkeit für Wohltätigkeitsorganisationen, Geld zu sammeln, sowie die Karten dekorativer zu machen. Es war ein großer Erfolg: Über vier Millionen wurden im ersten Jahr verkauft! Bald nahmen Schweden und Norwegen die Sitte an und verbreiteten sich dann in ganz Europa und nach Amerika. Weihnachtskarte Infografik Eine Infografik wurde von der Druckerei moo.com erstellt und sie nutzten einige der Informationen von dieser Seite, um es zu machen! Wenn Sie eine größere Version sehen möchten, klicken Sie auf die Grafik.

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden