Christingles

von Super User
Die Idee von Christingles kam von einer Moravian Church in Deutschland in 1747. Der Minister, John de Watteville, schenkte den Kindern eine brennende Kerze mit einem roten Band. Dies stellte Jesus als das Licht der Welt dar und das letzte Gebet dieses ersten Gottesdienstes lautete: "Herr Jesus, entzünde eine Flamme in den Herzen dieser Kinder, damit sie wie deine werden". Der Brauch ging mit der Kirche um die Welt. Missionare brachten die Mährische Kirche in den 1700 nach England. In mährischen Kirchen findet der Christingle-Gottesdienst gewöhnlich am Sonntag vor Weihnachten oder am Heiligen Abend statt. Foto von thisischurch.com Im Laufe der Jahre wuchs die Symbolik des Christingle zu dem, was heute als Christingle bekannt ist. Hier sind die verschiedenen Teile des Christingle: Die Orange ist rund wie die Welt. Die Kerze steht groß und gerade und gibt Licht in der Dunkelheit wie die Liebe Gottes. Das rote Band geht um die "Welt" herum und ist ein Symbol für das Blut, das Jesus vergossen hat, als er für uns starb. Die vier Sticks zeigen in alle Richtungen und symbolisieren Nord, Süd, Ost und West - sie repräsentieren auch die vier Jahreszeiten. Die Frucht und Nüsse (oder manchmal Süßigkeiten!) Stellen die Früchte der Erde dar, genährt durch die Sonne und den Regen. Mehr über den ersten Christingle-Service erfahren Sie auf der Website der britischen Provinz Moravian Church. Das Wort Christingle könnte aus verschiedenen Quellen stammen. Es könnte eine "englische" Version von "Christkindl" sein, der gegenwärtige Bringer ist ein Teil von Deutschland und anderen europäischen Ländern, der das Jesuskind repräsentiert. Es könnte sich um die Zusammenstellung der Wörter Weihnachten und Einstein handeln. Ingle ist ein altes schottisches Wort für Feuer und damit würde es das "Christuslicht" bedeuten. Da Christingles ursprünglich aus Deutschland kam, ist die erste Theorie wahrscheinlicher. Christingles wurde in England von der The Children's Society populär gemacht (eine der ältesten Kinderhilfsorganisationen in Großbritannien und hat starke Verbindungen mit der Church of England). Der erste Christingle-Dienst in der Church of England war in 1968. Die Idee kam von John Pensom, der auch als "Mr Christingle" bekannt war! Die Leute dachten nicht, dass der Service so funktionieren würde, dass die Christingles zu kompliziert wären - aber sie lagen falsch! Der Brauch hat sich auf alle Arten von Kirchen ausgebreitet und ist einer der häufigsten und beliebtesten Weihnachtsdienste in Großbritannien, insbesondere bei Kindern. Christingles-Dienste sammeln normalerweise noch Geld für Kinderhilfsorganisationen. #459217707 / gettyimages.com In Wales gibt es eine Neujahrs-Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht und Calennig genannt wird. Kinder gingen um Häuser, sangen Lieder und Reime und wünschten den Menschen viel Glück für das neue Jahr. Sie hoffen, etwas Geld und Leckerlis zu bekommen! Einige Erwachsene würden sehr früh morgens / abends im Januar 1st Calennig gehen und sehr laut singen! Es hat Ähnlichkeiten mit Carol Singing und Wassailing. Die Leute trugen oft einen Calennig-Apfel - einen Apfel auf einem Stativ aus Zweigen oder Stöcken (damit er aufstehen kann) und dekoriert mit Nüssen, Nelken und viel Grün. Dies wurde manchmal mit Christingles in Verbindung gebracht, obwohl sie überhaupt nicht miteinander verwandt sind. Calennig bedeutet "Neujahrsfest oder Geschenk / erster Tag des Monats". Calennig kann nun auch die großen Neujahrsfeiern in walisischen Städten wie Cardiff bedeuten. Kontakt Facebook Twitter Youtube © 2000 - 2017 James Cooper | Über | Cookies und Datenschutz | Sitemap | Andere Links | Unterstützung | Website-Logistik mit LetterBlock

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden