Weihnachten Log

von Super User
Der Brauch, den Weihnachtsblock zu verbrennen, geht auf das Mittelalter zurück. Es war ursprünglich eine nordische Tradition. Yule ist der Name der alten Wintersonnenwendfest-Festivals in Skandinavien und anderen Teilen Nordeuropas wie Deutschland. Der Weihnachtsblock war ursprünglich ein ganzer Baum, der sorgfältig ausgewählt und mit großer Zeremonie ins Haus gebracht wurde. Das größte Ende des Baumstammes würde in den Feuerherd gestellt, während der Rest des Baumes in den Raum ragte! Der Baumstamm würde von den Überresten des Logbuchs des vorigen Jahres erhellt werden, die sorgfältig aufbewahrt und in den Zwölf Weihnachtstagen langsam ins Feuer gespeist worden waren. Es wurde als wichtig erachtet, dass der Prozess der erneuten Beleuchtung von jemandem mit sauberen Händen durchgeführt wurde. Heutzutage haben die meisten Leute eine Zentralheizung, daher ist es sehr schwierig, einen Baum zu verbrennen! In der Provence (in Frankreich) ist es traditionell, dass die ganze Familie hilft, den Stamm abzuschneiden und dass jede Nacht ein bisschen verbrannt wird. Wenn einer nach der Zwölften Nacht noch übrig ist, wird er bis zum nächsten Weihnachten im Haus aufbewahrt, um ihn vor Blitzen zu schützen! In einigen Teilen Hollands wurde dies auch getan, aber das Holz musste unter einem Bett aufbewahrt werden! In einigen osteuropäischen Ländern wurde der Baumstamm an Heiligabend vorgezogen und an diesem Abend beleuchtet. In Cornwall (Großbritannien) heißt das Protokoll "The Mock". Der Baumstamm wird ausgetrocknet und dann wird die Rinde entfernt, bevor sie in das Haus kommt, um verbrannt zu werden. Auch in Großbritannien gaben die Fasshersteller (oder Coopers als Fasshersteller wurden traditionell genannt) ihren Kunden alte Stämme, die sie nicht für die Herstellung von Fässern für Yule-Stämme verwenden konnten. (Mein Nachname ist Cooper, aber ich mache keine Fässer! Mein Urgroßvater besaß jedoch eine Gehstockfabrik!) Der Brauch des Weihnachtsklotzes verbreitete sich in ganz Europa und verschiedene Kinder aus Holz wurden in verschiedenen Ländern verwendet. In England ist Eiche traditionell; in Schottland ist es Birke; während in Frankreich ist es Kirsche. Auch in Frankreich wird das Holz mit Wein bestreut, bevor es verbrannt wird, so dass es gut riecht, wenn es angezündet wird. In Devon und Somerset in Großbritannien haben einige Leute statt des Stammes einen sehr großen Aschenzweig. Das kommt von einer lokalen Legende, dass Joseph, Maria und Jesus sehr kalt waren, als die Hirten sie in der Weihnachtsnacht fanden. Die Hirten bekamen ein paar Zweige, um sie warm zu halten. In einigen Teilen Irlands haben die Menschen statt eines Baumstamms eine große Kerze, die nur an Silvester und Zwölfter Nacht beleuchtet wird. Verschiedene Chemikalien können wie ein Wein auf den Baumstamm gestreut werden, um das Holz mit verschiedenfarbigen Flammen zu verbrennen!

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden