'Halt sagen Weihnachten' Priester warnt Christen to aufgeben das Wort

von Super User
CHRISTEN sollten aufhören, das Wort "Weihnachten" zu verwenden, weil es von "Weihnachtsmann und Rentier" entführt wurde, wie ein irischer katholischer Priester gefordert hat. Pater Desmond O'Donnell sagte, dass Christen aller Konfessionen erkennen sollten, dass Weihnachten und Ostern keine heilige Bedeutung mehr haben. Er sagte dem Belfast Telegraph: "Wir haben Weihnachten verloren, genau wie wir Ostern verloren haben und sollten das Wort komplett aufgeben. Wir müssen es loslassen, es wurde bereits entführt und wir müssen es einfach erkennen und akzeptieren. "Ich bitte nur darum, dass Raum für Gläubige erhalten bleibt, für die Weihnachten nichts mit Santa und Rentieren zu tun hat. "Meine religiöse Erfahrung von wahrem Weihnachten ist, wie so viele andere, sehr tief und real - wie die Luft, die ich atme. Aber Nichtgläubige verdienen und brauchen auch ihre Feier, es ist eine wesentliche menschliche Dynamik und wir alle brauchen das in der Härte des Lebens. "Ich versuche nur, die Weihnachtsrealität für die Gläubigen zu retten, indem ich Weihnachten aufhöre und es durch ein anderes Wort ersetze. "Ich bin alles für Christen, die sich dafür entscheiden, Weihnachten zu feiern, indem sie zum Essen gehen und ein Glas Wein genießen, aber die Kommerzialisierung von etwas ist nie gut." Pater O'Donnell, ein eingetragener Psychologe und Autor, sowie ein Priester, fügte hinzu, er beabsichtige nicht, dass seine Aussage eine Kritik an Nichtchristen sei. Er sagte, dass, wenn der Katholizismus nicht die Realität dessen thematisierte, was Weihnachten bedeutet, "Säkularisierung und modernes Leben wird weiterhin die Kirche waschen." Der Geistliche, dessen neuestes Buch "Zu lieben und geliebt zu werden" im September veröffentlicht wurde, gab zu, dass er Hoffnungsvoll, dass die heilige Institution bereit ist, sich zu ändern, warnte aber davor, dass die Weigerung, dies zu tun, Konsequenzen haben wird. Pater O'Donnells Worte folgen dem Aufruhr über Greggs, der das Jesuskind durch eine Wurstrolle in einer Krippe für eine Werbung ersetzt. Der Chief Executive der Pressure Group, die Freedom Association, Simon Richards, behauptete, die Anzeige sei "krank" und der Einzelhändler würde es "nie wagen", andere Religionen zu beleidigen. Die Britische Evangelische Allianz verurteilte auch die Bäckerei in der Hauptstraße und sagte, dass es sich um einen Trick handelte, bei dem es darum ging, "einen Skandal zu fabrizieren, um Backwaren zu verkaufen". Das Werbebild stellte die drei Weisen um die Krippe dar, wobei das Kind Christi durch Greggs 'Signatur ersetzt wurde. Ein Greggs-Sprecher sagte: "Es tut uns wirklich leid, irgendeinen Verstoß verursacht zu haben, das war niemals unsere Absicht." Der Pfarrer Edwards von der St. Matthews-Kirche in Dinnington und der St. Cuthbert-Kirche in Brunswick sagte, Greggs sei "respektlos" gewesen. Er sagte: "Es geht über den bloßen Kommerzialismus hinaus, es zeigt eine totale Missachtung und Respektlosigkeit gegenüber einer der großartigsten Geschichten, die jemals erzählt wurden, und ich denke, dass Menschen aller Glaubensrichtungen dadurch beleidigt werden." Die Anzeige löste eine Debatte auf der Facebook-Seite von Greggs aus. aber nur eine Minderheit von Kommentaren beschwerte sich über die Szene.

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden