Die beste Weihnachten Bücher of 2017

von Super User
Der diesjährige große Trend ist für Bücher mit einem saisonalen Thema, sagt David Sexton Verzweifelt letzten Endes von Promi-Biografien, zu Weihnachten in diesem Jahr haben die Verleger auf ... Weihnachtsbücher. Vielleicht kam die Idee in der Nacht zu ihnen? Ein Meisterstrich, wie auch immer, müssen wir zustimmen. Und die nette Überraschung ist, dass einige dieser Bücher gut sind, die Leckereien der Vergangenheit ansprechend neu zu verpacken, anstatt nach der Neuheit zu huren. Weihnachten ist eine Zeit des glücklichen Wiederauftretens, mehr wie das Gleiche, wie Dickens in dem Auszug aus seinem ersten Buch, Sketches by Boz, herausstellt, das sich zu Weihnachten öffnet: Eine saisonale Anthologie, die von Gyles Brandreth eingeführt wurde (Notting Hill Editions, £ 14.99, Kaufen Sie es jetzt). "Weihnachtszeit! Dieser Mann muss in der Tat ein Menschenfeind sein, in dessen Brust durch das Wiederauftreten von Weihnachten nicht etwas wie ein joviales Gefühl geweckt wird - in dessen Sinn einige angenehme Assoziationen nicht geweckt werden. "Dieses kompakte, schön produzierte Buch enthält einige unternehmungslustige Entscheidungen. vom Koran bis zu Ali Smith und zum Abschluss mit einem Aufsatz von PG Wodehouse, Just What I Wanted, der in Vanity Fair in 1915 veröffentlicht wurde, aber heute noch perfekt ist. "Die erste Regel beim Kauf von Weihnachtsgeschenken ist, etwas Glänzendes auszuwählen", rät Wodehouse - und deshalb machen Hochglanz-Bücher so gute Entscheidungen. "Mein einziger Einwand gegen die Gewohnheit, Bücher als Weihnachtsgeschenke zu geben, ist vielleicht die selbstsüchtige, die sie ermutigt und eine Reihe von Schriftstellern im Spiel hält, die weitaus besser beschäftigt wären, wenn sie den Stift aufgaben und sich an die Arbeit machten. Verleger verlassen sich auf die festliche Jahreszeit, um ihnen zu helfen, all jene sperrigen Bände loszuwerden, die sie in den letzten 12-Monaten in Abständen veröffentlicht haben, um die Beziehungen ihrer Ehefrauen zu verpflichten. Ein vernünftigerer Geist des Gebens seitens der Öffentlichkeit würde fast den Verkauf solcher Werke wie Reisen unter den weniger bekannten Haunts des sibirischen Aalgeiers ... töten. "Recht so. Ein Buch sehr viel mit uns noch. Das Faber Book of Christmas, der erste Titel in einer neuen Partnerschaft zwischen Faber und Liberty London Fabrics (£ 20, jetzt kaufen), wobei Liberty das hektisch gemusterte Tuch, in das es gebunden wurde, einbringt, ist ein viel größeres Volumen, ausnahmsweise von Simon Rae gut herausgegeben, der die Nachteile von Weihnachten ebenso wie die Profis, genau von den entgegengesetzten Weihungsgedichten von Rimbaud (Eine Jahreszeit in der Hölle) und Milton (Am Morgen der Geburt Christi) angemessen gebührend Raum gibt. Rae, zu Ehren der Tradition, beginnt auch seine Auszüge mit Dickens ("Bah! Humbug!"), Gefolgt von Ambrose Bierce ("Weihnachten. N. Ein Tag abgesondert und eingeweiht zu Völlerei, Trunkenheit, rührseligem Gefühl, Geschenknahme, öffentlichem Dumpfheit und häusliches Verhalten ") und ein herrlich mürrischer Brief von Philip Larkin an eines seiner Mädchen. "32 Pearson Park, Rumpf. 17 Dezember 1958. Meine liebe Judy, was für eine schreckliche Zeit des Jahres ist das! So wie man das Gefühl hat, wenn man sich nur festhalten kann, wenn es einfach nicht schlimmer wird, dann platzt all diese Weihnachtsidiotie auf einen wie ein sabberndes Niagara von Unsinn und zerstört komplett den gesamten Rahmen ... " Diese immer wieder zum Nachdenken anregende Anthologie, einschließlich vieler gut ausgewählter zeitgenössischer Gedichte neben so bekannten Genüssen wie Das Tagebuch eines Niemand ("24 Dezember. Ich bin ein armer Mann, aber ich würde gerne zehn Schilling geben, um herauszufinden, wer mich geschickt hat die beleidigende Weihnachtskarte, die ich heute Morgen erhalten habe ", Just William (" Ein König und ein König der Engländer sind schlimmer als ein Gleichstand ", sagte Ginger heftig, als ob seine Ehre in jedem Vorschlag des Gegenteils verwickelt wäre), und Molesworth ("Für Kinder in der Tat ist Weihnachten oft ein bisschen seltsam, wenn man so tut, als wäre alles eine Überraschung"). Hier ist ein weihnachtliches Weihnachtsgeschenk, das jeder, außer vielleicht William Brown, genießen würde. Wendy Cope ist Autorin einer der endgültigen Weihnachtskarten: Zu Weihnachten singen kleine Kinder und fröhliche Glockenklänge, / Die kalte Winterluft lässt unsere Hände und Gesichter kribbeln / Und glückliche Familien gehen in die Kirche und fröhlich mischen sie sich / Und das ganze Geschäft ist unglaublich schrecklich, wenn du Single bist. Es gibt jedoch nichts anderes, was gut genug wäre, um einen ganzen kleinen Teil ihrer Weihnachtsgedichte zu rechtfertigen (Faber, 7, Jetzt kaufen), aber erfreulich produziert. Dennoch ist es nicht so bestürzend wie das letzte der jährlichen Weihnachtsgedichte der Poet Laureate, Carol Ann Duffy. In einem Disketten-freien Vers beschreibt Pablo Picassos Noël, illustriert von Léa Maupetit (Picador, £ 6, Jetzt kaufen), eine Heiligabend-Drehung von Picasso in Mougins und skizziert weg, wie eine Art schrecklicher Kunst-Weihnachtsmann. Nina Stibbe kommt als die neue Sue Townsend oder Alan Bennett und ihr Angebot, ein fast perfektes Weihnachten (Wikinger, £ 7.70, kaufen Sie es jetzt) ​​zielt darauf ab, ein Potpourri von skurrilen Tipps zu sein. "Gib niemals Zigaretten oder Zahnpasta, es sei denn, die Person ist im Gefängnis", befiehlt sie. Ignoriere Nigel Slater, wenn es um Rosenkohl geht: "Koche, brate oder brate oder füge nichts hinzu. Du hast genug zu tun. "Und gib keine Geschenke mit unnötigen Gegenständen auf, rät sie, bevor sie ehrlich, aber unklug zugibt:" Mir ist gerade in den Sinn gekommen, dass das Buch, das du gerade liest, ein Bulker sein könnte. "Es ist. Besser bei weitem sind die lohnendsten direkten Nachdrucke: Der Mistelzweig Mord und andere Geschichten von PD James (Faber, £ 7.99); Murder in the Snow: Ein Cotswold Weihnachtsmysterium von Gladys Mitchell (Vintage, £ 6.29, Jetzt kaufen), eines der besten ihrer 66 Mrs Bradley Romane, ursprünglich in 1950 unter dem herausfordernden Titel von Groaning Spinney veröffentlicht; und A Maigret Weihnachten von Georges Simenon, übersetzt von David Coward (Pinguin, £ 6.99, Jetzt kaufen), so kraftvoll evokativ des verarmten, vormodernen Paris. Und dann gibt es eine neue Ausgabe von Christmas Pudding (Feigenbaum, £ 8.29, Jetzt kaufen), Nancy Mitfords zweiter Roman, ursprünglich in 1932 veröffentlicht, als sie gerade 28 war. Als eine neue Ausgabe 20 Jahre später vorgeschlagen wurde, entschuldigte Mitford sie ziemlich in einem Brief an Evelyn Waugh: "Xmas Pudding ist erbärmlich, schlecht geschrieben, witzig und schrecklich." Sie war viel zu hart für sich selbst: diese Cotswolds Christmas House-Party Farce ist ein bissiger, glänzender Leckerbissen, genau das Richtige für einen trüben Dezembernachmittag. Zurück gehen wir. Und wenn Sie über die eigentliche Bedeutung von Weihnachten nachdenken möchten, warum es uns immer noch so wichtig ist, dann ist das Buch, das Sie brauchen, Weihnachten: Eine Biografie der Kulturhistorikerin Judith Flanders (Picador, £ 5, Jetzt kaufen) Sein "seltsames hybrides Wachstum" geht zurück bis zu seinen Ursprüngen. Es ist "ein Urlaub, der sich verändert, sich verwandelt, zu dem wird, was wir - was unsere Kulturen sind - zu jeder Zeit brauchen", sagt sie. Und wie es ist oder nicht, da ist es in uns allen: "Jeder von uns ist ein Schatzhaus von Weihnachten, eine Quelle all des Glücks - und manchmal der Traurigkeit - von vergangenen Zeiten."

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden