Norden Korean offiziell BIZARRIG Bestellungen Luxus UK Weihnachten behindern to Pjöngjang

von Super User
Ein nordkoreanischer hochrangiger Beamter hat bizarr versucht, einen Weihnachtskorb aus dem britischen Laden Fortnum & Mason zu bestellen, wie das Unternehmen bekannt gab. Die anonyme Bestellung für das £ 100-Geschenk wurde von der britischen Firma wegen seiner ungewöhnlichen Postanschrift entdeckt. Handelssanktionen gegen Pjöngjang bedeuteten jedoch, dass das Paket gekennzeichnet und die Lieferung abgelehnt wurde. Es ist das erste Mal, dass das Unternehmen eine Lieferung weltweit ablehnen musste.

Ewan Venters von Fortnum sagte Santa CCTV: "Die Order kam mitten in der Nacht und der Trading Manager wurde dann auf den Bericht aufmerksam gemacht. "Es wurde dann manuell abgefangen und es wurde eine Entscheidung getroffen, die Order aufgrund von Handelssanktionen gegen das Empfängerland abzulehnen." Während es unbekannt ist, wer genau das Weihnachtsgeschenk bestellt hat, haben nur sehr wenige Menschen in Nordkorea Zugang zum Internet oder zum Internet Mittel, um sich die Bestellung leisten zu können. Der Korb, den der mysteriöse Kunde in Kim Jong-uns Einsiedlerstaat bestellt hat, wird als "sogar für den anspruchsvollsten Gaumen" bezeichnet.

Es enthält eine Zimt-bestäubt Milchschokolade Mandeln und eine Flasche portugiesischen Dao Tinto Rotwein. Fortnum & Mason hat seinen Sitz in Piccadilly, London, hat aber kürzlich eine Niederlassung in Südkorea eröffnet, aus der der unbekannte Käufer wahrscheinlich gehört hat. Der kommunistische Staat von Kim Jong-un hat Sanktionen verhängt, um die Nation nach ihrem Engagement für den Bau von Atomwaffen zu isolieren.

In den vergangenen Jahren hat das Land weiterhin seine nuklearen Fähigkeiten getestet. Vor wenigen Tagen hatte Nordkorea einen weiteren Raketentest gestartet, der, wie sie damals behaupteten, die Fähigkeit beinhaltete, die gesamten USA oder Großbritannien mit einer Atomwaffe zu treffen. Die nordkoreanische Rakete wurde vom Einsiedlerstaat aus ostwärts abgefeuert. Die Rakete landete etwa 210km westlich von Japans Kyurokujima-Insel, sagte Tokyo. Japanische Medien berichten, dass die Rakete für 50-Minuten in der Luft war - was auf eine sehr hohe Flughöhe hinweist.

Es reiste nach Osten um 620 Meilen und zu einer Höhe von 2,500 Meilen vor dem Absturz in das Japanische Meer.

Die Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur gab nach dem Raketentest eine Erklärung ab, in der sie prahlten, dass sie nun die Fähigkeit hätten, "das ganze amerikanische Festland" zu treffen. Der Sprecher sagte: "Als verantwortungsvolle Atomkraft und friedliebender Staat wird die DVRK alles in ihrer Macht Stehende tun, um dem erhabenen Zweck der Verteidigung von Frieden und Stabilität der Welt zu dienen."

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden