Was is das Weihnachten Geschichte? Die Geschichte hinter unser festlich Traditionen und Weihnachtsmann Klaus

von Super User
Wie viele von euch hören auf zu denken, wie Weihnachten und Santa Cam alles begann? Entdecken Sie, wo unsere Weihnachts- und Weihnachtstraditionen herkommen und wie wir den Weihnachtstag auf der 25 Dezember feiern. Sie sind die wesentlichen Bestandteile von Weihnachten. Drücken Sie eine Tanne in Ihr Wohnzimmer. Einen seltsam aussehenden Vogel essen. Begrüßung eines Eindringlings, der durch den Kamin kommt. Betrachte deinen fünften Hackfleischkuchen des Tages und frage dich schließlich, was auf der Erde drin sein könnte. Wie viele von uns hören auf zu denken, wie alles begann? Dennis Ellam hat ... und heute erklärt er, wo unsere festlichen Traditionen herkommen.

Father Christmas

Rote Roben, weißer Bart, hüftschlagende Fröhlichkeit und boomende Ho-Ho-Hoses. Er ist für immer da, oder? Nun, eigentlich erst seit 1935, als Haddon Sundblo, ein Werber der Madison Avenue, den Weihnachtsmann für eine Coca-Cola Kampagne schuf. In früheren Leben war er dünner und blasser, eine Figur, die auf einem asiatischen Bischof aus dem X. Jahrhundert, Nicholas, beruhte, der in fast ganz Europa zum Schutzpatron der Kinder wurde. In Holland, wo sie ihn Sinterklaas nannten, verdiente er sich seinen Ruf, Dinge wegzugeben. Ein paar Holzschuhe würden am Kamin stehen bleiben und er würde sie mit Süßigkeiten füllen. Keine Frage, in eine modische Bodkin zu passen, geschweige denn eine Nintendo Wii. Verschiedene Länder haben immer noch ihre eigenen Variationen über das Thema, aber dieser fette Typ in einem roten Anzug hat sie alle an die kulturellen Grenzen getrieben. Was ist mit Rudolph, dem rotnasigen Rentier? Der verschuldete Ladenarbeiter Robert Mays erfand ihn in 4 als den Helden eines Bestsellers, der ihn zu einem Vermögen machte. Das Lied, geschrieben von einem Admann und einem professionellen Komponisten, kam zwei Jahre später. Wer sagt, dass Weihnachten nicht magisch ist?



Mistel

Küssen unter dem Mistelzweig hat vor ein paar Jahrhunderten wirklich abgehoben, aber der rassige Ruf der Pflanze geht viel weiter zurück. In 300BC schnitten die alten Druiden Zweige der Kletterpflanze aus den Stämmen der Eichen mit einem goldenen Messer. Sie glaubten, dass es sexuelle Kräfte hatte und, mit dem Blut eines Paars weißer Opferbullen gekocht, dass es kein feineres Aphrodisiakum gab. Sein Ruf lebte weiter. Bis zum 18. Jahrhundert hingen Mistelzweige, mit Bändern besetzt, in den besten Fluren, wo die jungen Damen unter den Lippen stehen konnten und die Lippen sich verzogen. Die Magie klingt jedoch ab. Nach jedem Kuss sollte der Gentleman eine Beere abziehen, bis keine mehr übrig sind, danach sollte der Rest zeremoniell verbrannt werden, sonst sind es 12 Monate Pech und Zölibat.



Weihnachtsplätzchen

Der Mastermind hinter dem Weihnachtscracker war ein Londoner Süßwarenhändler namens Tom Smith. In 1847, nachdem er französische Bonbons in Papier eingewickelt mit einer Drehung an jedem Ende entdeckt hatte, verkaufte er ähnliche Süßigkeiten mit einem "Liebesmotto" darin. Sie waren so beliebt wie eine Weihnachtsneuigkeit, dass Tom sie größer machte und ein Schmuckstück enthielt. Aber der wahre Blitz der Inspiration kam, als er das Feuer stieß und ein Log mit einem scharfen CRACK explodierte! Das gab ihm die Idee für ein Paket, das mit einem Paukenschlag ablief. Er startete seine "Bangs of Expectation" mit hochwertigen Geschenken wie Schmuck, Elfenbeinschnitzereien, Parfüm und Miniaturpuppen. Von 1900 verkaufte er 13 Millionen pro Jahr. Aber wir können Tom nicht für die kitschigen Witze und Papierhüte verantwortlich machen. Sie kamen später.



Türkei

Gans war die beliebte Wahl für Weihnachtsessen für Generationen. Familien aus der Mittelklasse mit vielen Verwandten könnten auf den Kopf eines Ebers gehen, während sich die Reichen mit einem Schwan zeigen. Der Truthahn kam erst bei den 1600s an, als Händler ihn aus Amerika zurückbrachten und ihn als einen aufregenden neuen festlichen Geschmack verkauften - wenn man ihn mit Salbei und Zwiebeln füllte und mit Preiselbeeren füllte. Und ignorierte seine natürliche Trockenheit. Es ging wirklich mit den Victorians durch, nachdem Charles Dickens Scrooge einen Truthahn in A Christmas Carol bestellt hatte. Heutzutage ist ein Truthahn nicht nur zu Weihnachten. Es ist für Sandwiches gut nach der zwölften Nacht. Gefolgt von Currys, wenn Sie nicht aufpassen.



MMMMMMM, Hackfleischpasteten!

Streng genommen ist es illegal, sie am Dezember 25 zu essen, also pass auf. Schlemmen zu Weihnachten wurde von Oliver Cromwell in 1647 als "unzüchtiges Verhalten" verboten und dieses bestimmte Gesetz wurde nie aufgehoben. Hackfleisch bedeutete zunächst, was es sagte. Unter den getrockneten Früchten und Gewürzen gab es zerfetztes Fleisch. Die ersten Rezepte wurden wahrscheinlich von den Kreuzfahrern aus dem Nahen Osten zurückgebracht. Aber es war den Viktorianern, die realisierten, dass das Gebräu mit den fleischigen Stückchen besser schmecken könnte.



Weihnachtssankt Karten

Es überrascht nicht, dass der Brauch, Weihnachtskarten zu verschicken, erst dann begann, als es einen Postdienst gab, der sie auslieferte. Die ersten wurden von Sir Henry Cole, Chef des Victoria and Albert Museums, in 1843 geschickt. Er war viel zu beschäftigt, um Briefe zu schreiben, also hatte ein Künstler 1,000-Karten entworfen, mit einer festlichen Familienszene auf der Vorderseite illustriert und mit dem Gruß "Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr für Sie" gedruckt. Entsetzt darüber, erwischt zu werden, schickten ihm all seine Freunde das nächste Jahr zurück. In 1880 waren Karten so populär geworden, dass die Öffentlichkeit zum ersten Mal davor gewarnt wurde, zu Weihnachten früh zu posten. Einige von ihnen sind vielleicht immer noch am Ende eines Mail-Speichers ...



Weihnachtspudding

Ein enger Verwandter des Hackfleischkuchens. Und genauso anspruchsvoll für die Taille. Es erschien zuerst auf dem Tisch im 14th Century, als es mehr wie ein Brei aus Rind und Hammel, mit Johannisbeeren, Pflaumen, Rosinen und Gewürzen gerührt war, plus eine liberale Peitsche Wein, mit Paniermehl und Ei verdickt. In den 1700s Abzüglich des Fleisches wurde es zum fruchtigen Ende des Weihnachtsessens. Und in den 1830s hat Eliza Acton - die Delia ihres Tages - ein Weihnachtspudding-Rezept in ihr Kochbuch aufgenommen. Für einen bescheidenen Pud ist es in Aberglauben gehüllt. Du solltest es in Ost-West-Richtung bewegen, was die Reise der Heiligen Drei Könige darstellt. Eine Silbermünze, die im Inneren versteckt ist, bringt demjenigen, der es findet, viel Glück. Es sei denn natürlich, er schluckt es.



Weihnachten Santa Cam Tinsel

Die erste massenproduzierte Weihnachtsdekoration, wurde in Europa in den 1600 aus Silberlegierungen gehämmert, bis sie hauchdünn und in Streifen geschnitten waren. Die Idee war, das Licht von Kerzen und Kaminen zu reflektieren. Problem - nach ein paar Weihnachten wurde das Silber schwarz. Ein billiger, wegwerfbarer Lametta aus Aluminium-Papier fegte den festlichen Markt in den 1950s. Problem - es ging wie ein Blitz hoch, als es Feuer fing. Jetzt haben wir eine moderne Lametta aus PVC, die sich nicht verfärbt und nicht verbrennt. Problem - es ist giftig und kann nicht recycelt werden. Dir gegenüber, Greenpeace ...



Der Santa Cam Weihnachtsbaum

Also wer schlug vor, ein riesiges Strauchwerk zu fällen, es in das Haus zu schleppen, es mit Lichtern zu bedecken und dann eine Modellfee darüber zu kleben? Dann lassen Sie es dort, bis es Nadeln überall auf dem Boden fallen lässt. Beschuldige einen Deutschen. Die Römer hatten den einen oder anderen grünen Zweig aufgehängt, aber der Evangelist Martin Luther aus Sachsen war es, der zuerst eine ganze Tanne zierte. Das war in 1510. Die Idee breitete sich schließlich während der Regierungszeit von Königin Viktoria auf Großbritannien aus, als ihr in Deutschland geborener Ehemann Prinz Albert ihn schickte, um ihn an seine eigenen Weihnachtsweihnachten zu erinnern. Eine Zeichnung der Royals und ihrer Kinder, die um ihren perfekten Baum herumstanden, erschien in den Illustrated London News in 1846 - und im nächsten Jahr gab es eine Eile, sie zu kopieren. Künstliche Bäume wurden in den 1930 von der Firma Addis erfunden, die sie mit Ersatzmaschinen in ihrer ehemaligen Toilettenbürstenfabrik ausstellte.

Verlassen Belegschaft Bemerkungen

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden